Drucken
  • 2 Wohngruppen, davon eine ausgelagerte in Gutach-Siegelau 
  • 5 - 6 Plätze
  • für Jungen
  • im Alter von 8 - 16 Jahren
  • mit traumapädagogischer Ausrichtung
  • integrierte therapeutische Angebote
  • individuelle Heimfahrten
  • ganzjährig betreut
 
Ruben (Name redaktionell geändert) lebt in unserer intensivpädagogischen Wohngruppe Levi, die Jungen mit multiplen belastenden Erfahrungen ein Konzept des sicheren Ortes anbietet und mit ihnen Strategien der Selbstbemächtigung einübt. Großzügige Räumlichkeiten mit individuellen Rückzugs- und Aktionsräumen sowie integrierte traumatherapeutische
Angebote für alle Jungen unterstützen und rahmen das therapeutische Milieu.
Sechs PädagogInnen, durchgehend geschult in Ansätzen der Traumapädagogik, und ein Traumatherapeut gestalten mit den Jungen der Wohngruppe den Lebensalltag mit dem Ziel, sich in einer Gemeinschaft wieder weitgehend stressfrei bewegen und leben zu können.

 

  

 

Intensivpädagogische Wohngruppen mit freiheitsentziehenden Bedingungen

 

  • 2 Wohngruppen mit je 4 Plätzen
  • für Jungen im Alter von 11 – 17 Jahren
  • verhaltenstherapeutisches Stufenkonzept
  • integrierte therapeutische Leistungen
  • individuelle Heimfahrten
  • ganzjährig betreut
 
 
 
 
 
 
 
 
In zwei intensivpädagogischen Wohngruppen leben vier und fünf Jungs im Alter von elf bis fünfzehn Jahren unter freiheitsentziehenden Bedingungen zusammen. In einem sehr dichten und intensiven Trainingskonzept üben sie sich darin, die Freiheiten ihres Lebens wieder konstruktiv für ihre Entwicklung nutzen zu können.
Der Alltag dieser Wohngruppen ist hochstrukturiert und gibt den Jungen täglich mehrfach die Möglichkeit, kleinste Verhaltensänderungen zu erkennen und zunehmend wieder  Sicherheit und Zutrauen zu gewinnen.
Ein intensivpädagogisches Schulangebot ist räumlich wie auch konzeptionell gut eingebunden. 
Die Führung und Begleitung der Jungen gestalten sechs PädagogInnen mit mehrjähriger Erfahrung in einem interdisziplinär ausgelegten, verhaltenstherapeutischen Konzept aus – im Zusammenwirken mit einem Psychologen und einem konsiliarischen Dienst der Kinder- und Jugendpsychiatrie Freiburg.